Modellflug - Amateurfunkstation DC2MAS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Modellflug

Den Kenworth-Truck "schusterte" ich im Jahr 1998 zusammen. Nachdem der Bau samt Fahr- und Beleuchtungs- und Geräuschfunktionen erledigt war, alle Einstellungen also optimal liefen, verliert man als Modellbauer leicht das "Interesse" an so einem Objekt - folglich verkaufte ich das Modell, nachdem es einige Jahre nur als Anschauungsobjekt diente. 
Ebenso verlief es mit dem Küstenpolizeischiff "Bremen". Nach circa einem Jahr Bauzeit war das etwa 1 m lange Modell mit allen erdenklichen Funktionen (Nebelhorn, Beleuchtung, gängiger Löschmonitor mit Spritzfunktion) fertig gestellt und ausgiebig zur Probe gefahren worden. Nach erfolgreicher Fertigstellung fristete das schöne Modell ein Dasein als Ausstellungsstück (auch im örtlichen Heimatmuseum bei einer Schifffahrtsausstellung) und wurde dann an einen anderen Modellbauer verkauft.
Im Jahr 2008 wendete ich mich wieder, wie schon mal in meiner Jugendzeit, dem Modellflug zu. Die Gemini von Multiplex hatte es mir angetan. Obwohl dieses Modell nur eine "Styroporwaffel" ist, die kaum Bauzeit erfordert, macht es mir tierisch Spass. Mit einem kräftigen Motor samt LiPo-Akku ausgestattet kann man das Modell richtig fetzig in der Luft herumwirbeln lassen.
Neben der agilen Gemini erwarb ich noch den TinStar (ebenfalls von Multiplex). Trotz der zwei Antriebsmotoren ist dieTwinStar ein eher gemütlicher Kamerad. Dieses Modell gefällt mir besonders zur Winterzeit recht gut, da es kein Fahrwerk besitzt und somit auf dem "Bauch" landet. Im Schnee eine prima Sache. Beim Dreh des nebenstehenden Films wehte ein deftiges Windchen - vielleicht erklärt das das wackelige Flugbild. (Vielleicht lag es aber auch an mir??)
Der letzte Neuerwerb war die FunCub. Der Trainer mit seinen riesigen Fahrwerksrädern ist ein richtiger Allrounder, der auch von einer "normalen" abgemähten Wiese gestartet oder auch rauem Untergrund gestartet werden kann. Dank Störklappen fliegt dieses Maschinchen auch so langsam, dass fast Punktlandungen möglich sind. Im Film nebenan gelingt mir das nicht besonders perfekt - aber was soll´s. Heil geblieben ist der FunCup jedenfalls.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü